Travel Content Blog

« Zurück zur Übersicht

20.07.

Share:

Unsere Praktikantin Lily erinnert sich

Ich bin Lily und diese Semesterferien in meinem Geburtsort Berlin geblieben, um die Redaktion von Tripsbytips als Praktikantin zu unterstützen. Eigentlich studiere ich Germanistik und Sozial- und Kulturanthropologie an der FU Berlin. Ich hätte nicht gedacht, dass sich meine Begeisterung für Sprache, Reisen und Menschen so gut mit einem Beruf verbinden lässt. Meine Erfahrungen möchte ich hier gerne teilen.

Lily

In der Redaktion vermittelte ich zwischen den Autoren, Lektoren und Projektleitern in allen Produktionsprozessen der Texte. Dafür erhielt ich einen eigenen, internen Mail-Account sowie vollen Systemzugriff. Alle Fragen, die der Lektor eines Textes nicht beantworten kann, gelangen in die Redaktion – und von Februar bis April somit auch an mich.

Da jedes Projekt anders ist, war ich mit immer neuen Fragen und Herausforderungen konfrontiert: Ein Artikel soll Johannesburg beschreiben, ist aber in Kapstadt verortet? Vermutlich ist die geografische Zuordnung falsch. Lässt sich die Deadline des Textes verlängern, wenn ein Autor sie nicht einhalten kann? Na klar. Das Keyword lässt sich nicht korrekt einfügen? Da kann ich helfen. Oder gibt es das Hotel, das beschrieben werden soll, gar nicht mehr? Nach Rücksprache mit dem Projektteam lösche ich den Auftrag, wenn nötig.

Wichtig dabei war: eine gründliche Recherche bei Unklarheiten, Kommunikationsfähigkeit und Einfühlungsvermögen für die Bedürfnisse der Kunden und Autoren, sowie Knowhow darüber, was einen guten Text nach SEO-Kriterien ausmacht. Hier habe ich viel gelernt.

Durch die wöchentlichen Teamsitzungen, in denen sich die verschiedenen Abteilungen ein Update über den aktuellen Stand der Arbeit geben, und meine tägliche Auswertung der Produktivitätszahlen, entwickelte ich schnell ein Verständnis für die Wichtigkeit jeden kleinen Schrittes im Unternehmen. Es war mir eine Freude, daran beteiligt zu sein, dass die Texte der Vielschreiber rechtzeitig lektoriert und belohnt werden. (Gerade zum Monatsende bedeutet das viel Arbeit). Auch Newsletter mit zu verfassen, um Autoren für spannende Aufträge zu motivieren oder auch die Testphase der neuen Autoren zu überprüfen, war Teil meines Aufgabenbereiches.

Immer an meiner Seite und für jede Frage offen, war das herzliche Redaktionsteam, das mich geduldig in die Onlineredaktion einführte und daraufhin in großen Teilen eigenverantwortlich arbeiten ließ. Im Gegensatz zu meinem Studium war es erfrischend, etwas zu lernen und direkt anwenden zu können, auch wenn es zu Beginn natürlich eine ganz schöne Umstellung war, den Campus gegen ein Großraumbüro und Seminare gegen eine 40h-Woche einzutauschen. Doch wie auch in meinem Studium wurde deutlich, dass es nicht nur eine Antwort auf jede Frage gibt, man nur mit Kommunikation und Zusammenarbeit wirklich weiterkommt, und dass eine Vernetzung von Menschen und Ländern auf der Welt sehr bedeutend ist – online, wie offline. Genau aus diesem Grund kann ich es mir nach meinem Praktikum bei TripsByTips sehr gut vorstellen, mich beruflich im Bereich Onlineredaktion und Contentmanagement zu verankern, sobald ich meinen Studienabschluss in der Tasche habe.

Wer Lust hat, mit Sprache, SEO-Mechanismen und Menschen auf der ganzen Welt zusammenzuarbeiten und gleichzeitig mit jedem Text Lust auf neue Reiseziele zu bekommen, der ist bei TripyByTips auf jeden Fall genau richtig.

Danke für die tolle Zeit bei euch!

Lily

« Zurück zur Übersicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.